10. April 2014

Rodungsarbeiten am Elisabethgehölz

Kleine Anfrage nach § 24 BezVG

Fraktion DIE LINKE                                                                     

Drucksachen–Nr.: XX/5165

Datum: 10.04.2014

Beratungsfolge

Gremium                                                                                                    

Datum

 

Antwort: Rodungsarbeiten am Elisabethgehölz

Fragesteller: Sandra Clemens, Bernhard Stietz-Leipnitz, Olaf Harms, Christine Detamble-Voss,
Renate Hercher-Reis


Im Februar 2014 fanden umfangreiche Rodungsarbeiten im Grünzug Am Elisabethgehölz statt. Büsche
wurden entfernt, kleineres Gehölz auf Stock gesetzt. Die Arbeiten fanden sowohl am nördlichen als auch
im südlichen Teil der Grünanlage statt.

Eine diesbezügliche Anfrage im Umweltausschuss im Februar 2014 brachte bisher keine Antwort, deshalb fragen wir heute die Verwaltung.


1. Aus welchem Grund wurde die Randbepflanzung des Grünzuges am Elisabethgehölz entfernt, beziehungsweise auf Stock gesetzt?

Die Randbepflanzung wurde nicht entfernt, nur zurückgeschnitten. Hierbei handelt es sich um wiederkehrende Pflegemaßnahmen. Da dem zuständigen Fachamt Management des öffentlichen Raumes weder genügend Personal, noch die erforderliche finanzielle Ausstattung zur Verfügung steht, wird alle paar Jahre ein „radikalerer“ Schnitt durchgeführt.

Weiterhin kam es zu Beschwerden dahingehend, dass sich Mitbürger bei Einbruch der Dunkelheit nicht mehr durch den Park zu gehen trauten. Auch wuchsen die Büsche in den angrenzenden Parkstreifen hinein.


2. Wer hat die Rodungsarbeiten in Auftrag gegeben?

Der zuständige Revierleiter hat die Arbeiten in Auftrag gegeben.


3. Wer hat die Rodungsarbeiten ausgeführt?

Die Pflegearbeiten wurden von Regiekräften aus dem Revier ausgeführt.


4. Sind Ersatzpflanzungen vorgesehen?

Ersatzpflanzungen sind nicht vorgesehen, da nichts entfernt wurde.


5. Wenn ja, welche und an welcher Stelle?

- entfällt –

6. Welche Kosten hat diese Maßnahme verursacht?

Als Kosten wären die Personalkosten der Mitarbeiter anzusetzen, die jedoch noch nicht beziffert werden
können.