13. November 2017

Ratten - Bahnhofsviertel

Antrag öffentlich

Fraktion DIE LINKE

Drucksachen–Nr.: 3697

Datum: 13.11.2017

Beratungsfolge

Gremium 

Datum

Öffentlich

Regionalausschuss Wilhemsburg / Veddel

14.11.2017

 

Ratten - Bahnhofsviertel

 

Sachverhalt:

Unter der Drs.-Nr. 21-3435 hat die Verwaltung eine Anfrage der Fraktion Die Linke beantwortet. Inhaltlich ging es um ein verstärktes Aufkommen von Ratten im Bereich Thielenstrasse und direkter Umgebung.

 

Die Verwaltung berichtet in der Antwort über eine Meldung von Anwohner_innen vor drei Jahren im Bereich Thielenstrasse und vor zwei Jahren im Bereich Buddestrasse. Außerdem wurden in zwei weiteren Straßen um den Bahnhof Ratten auf öffentlichem Grund bekämpft, so ist es in der Antwort zu lesen.

 

Ansonsten teilt die Verwaltung mit, dass sie nicht die Aufgabe habe, Ratten auf privaten Grundstücken zu bekämpfen. Das ist zwar grundsätzlich nachvollziehbar, gleichzeitig aber auch nicht unbedingt richtig. Auch Ratten, deren Bauten auf privaten Grundstücken liegen, buddeln unter öffentlichen Bürgersteigen und drücken dort Gehwegplatten hoch. Andererseits können Gehwegplatten absacken.

 

In beiden Fällen können dadurch Unfälle geschehen, bei denen sich dann die Frage stellt, ob die FHH eventuell zu Schmerzensgeldzahlungen oder zu Kostenübernahmen von Behandlungen z.B. bei Knochenbrüchen herangezogen werden kann. Außerdem machen Ratten vor Grundstücksgrenzen nicht halt. Das heißt, auch wenn sie ihre Unterschlüpfe auf privaten Grundstücken haben, überqueren sie bei der Nahrungssuche im innerstädtischen Bereich in der Regel auch öffentlichen Grund.

 

Petitum/Beschluss:

Der Regionalausschuss Wilhelmsburg/Veddel möge beschließen:

Die Verwaltung wird aufgefordert, durch Ratten verursachte Gefahrenstellen immer umgehend zu beseitigen, statt darauf zu verweisen, dass die Ratten ihre Bauten auf privaten Grundstücken haben.