31. Mai 2012

Baumfällungen und Rückschnitte im Hammer Park


Regionalausschuss                                                                Drucksache 20/XXX/12
Horn/Hamm/Borgfelde/Rothenburgsort

20. Wahlperiode                                                                                          05.2012



                                       Antrag


               der Mitglieder Sandra Clemens, Marion Fisch, Jan-Peter Klöckner
                                       (DIE LINKE) vom 31.Mai 2012



Baumfällungen und Rückschnitte im Hammer Park



In der jüngeren Vergangenheit kam es im Hammer Park zu wiederholten Baumfällungen und Heckenrodungen. Darunter waren auch einige Bäume, die „aus Versehen“ gefällt wurden. (O-Ton eines Mitarbeiters der Firma, die eigentlich nur eine Eibe am Teich fällen sollte, 2010)
Zusätzlich wurden kürzlich viele weitere Bäume zum Teil ganz massiv zurückgeschnitten, was offiziell alle drei bis fünf Jahre geschieht.

Zudem sind die Hecken rund um den Schmuckgarten auf Stock gesetzt worden, was dazu führt, dass diese Hecken ihre biologische Funktion als Hecke die nächsten drei bis fünf Jahre nicht werden erfüllen können.
Viele Besucherinnen und Besucher des Parks haben irritiert auf die umfangreichen Maßnahmen reagiert.

Der Regionalausschuss möge beschließen:


  1. Die Verwaltung wird aufgefordert, in der nächsten Fällsaison keine weiteren Fällgenehmigungen für den Hammer Park zu erteilen.

  2. Die Verwaltung wird aufgefordert, Bäume nur in begründeten Ausnahmefällen, z.B. wenn sie umzustürzen drohen, zur Fällung frei zu geben.

  3. a. Die Verwaltung wird aufgefordert, den Rückschnitt von Bäumen nur noch in begründeten Fällen zu genehmigen und so durchführen zu lassen, dass die Bäume nicht dauerhaft geschädigt werden, indem sie zum Beispiel anfällig für Pilzbefall werden.

    b. Ein Rückschnitt der Hecken soll nur dann erfolgen, wenn Wege unpassierbar werden. Es besteht keine Notwendigkeit, die Hecken alle fünf Jahre auf Stock zu setzen.