22. April 2016

Ehrung des Ehrenamtes geht auch ohne edles Ambiente

Antrag öffentlich

Fraktion DIE LINKE

Drucksachen–Nr.: 21-2164

Datum: 22.04.2016

Beratungsfolge

Gremium 

Datum

Öffentlich

Ausschuss für Soziales, Inklusion und Sport

28.04.2016

 

Ehrung des Ehrenamtes geht auch ohne edles Ambiente


Der Bürgerpreis im Bezirk Mitte feiert dieses Jahr seinen 10. Geburtstag. Ein Grund zum Feiern möchte man meinen. Doch seit Auflegung dieses Preises wurden Gelder in Höhe von 150.000 € dafür ausgegeben, Veranstaltungen an Prestigeorten abzuhalten, aber nur 50.000 € dafür genutzt, das Ehrenamt zu würdigen und diese mit dem Geld zu unterstützen.


Eine Würdigung für die geleistete Arbeit besteht nicht darin, Personen einmalig einen Ausblick aus dem obersten Stockwerk vom Hotel Hafen Hamburg auf den Hamburger Hafen zu ermöglichen oder einen Besuch im Atlantik Hotel zu ermöglichen. Viel wichtiger ist es, dassdie geleistete Arbeit gesehen und wertgeschätzt und unterstützt wird.


Die jedes Jahr bewilligten 20.000 € hätten deutlich mehr Aussagekraft, wenn sie dafür eingesetzt würden, mehr Personen zu ehren und nicht aus dem Bürgerpreis einen Wettkampf zu machen, bei dem von außenstehenden Personen bewertet werden soll, welche Menschen das beste integrative Projekt/ das meiste Engagement gezeigt haben.


Petitum/Beschluss:

Dies vorausgeschickt möge die Bezirksversammlung beschließen:

  1. Einen Veranstaltungsort für die Würdigung zu finden, der höchstens die Hälfte der von der Bezirksversammlung bewilligten Gelder beansprucht.

  2. Bevorzugt sollen bei der Durchführung der Veranstaltung Orte und Veranstalter gewählt werden, welche selbst gemeinnützige Projekte unterstützen.

  3. Platzierungen bei der Ehrung werden abgeschafft und Gelder gleichermaßen auf alle Preisträger verteilt.