Theresa Jakob:

Der Mensch, nicht der Markt muss im Mittelpunkt stehen!

Ich bin 1958 in Hamburg geboren und hier auch aufgewachsen. Ich habe zunächst Speditionskaufrau gelernt und danach einige Jahre – zeitweise als selbstständige Kauffrau – im Export Chemie/Pharma gearbeitet.

Mitte der 1980er Jahre habe ich mich für einen neuen Lebensweg entschieden und eine zweite Ausbildung zur examinierten Altenpflegerin abgeschlossen. Ich habe den Beruf immer sehr geliebt trotz der hohen Arbeitsbelastung. Leider musste ich den Beruf 2004 aus gesundheitlichen
Gründen aufgeben.

Ich habe zudem berufsbegleitend an der HWP Soziologie begonnen zu studieren und mich darüber auch im »FrauenLesbenRat« im ASTA der Uni Hamburg engagiert.

1990 bin ich in die PDS eingetreten und seit dem Zusammenschluss mit der WASG in der Partei DIE LINKE aktiv. Neben meiner damaligen Arbeit in der Partei – BAG Queer und AG Lisa habe ich mich schon immer als Stadtteilaktivistin in lokalen Zusammenhängen engagiert – zuletzt im Kampf gegen die hochtrabenden Pläne einer Seilbahn über die Elbe und gegen den Abriss der Esso-Häuser.

In der Bezirkspolitik engagiere ich mich in den Bereichen Umwelt, Verkehr, Stadtplanung: Ich bin für die Fraktion in Hamburg-Mitte Mitglied im Hauptausschuss, Cityausschuss, Ausschuss für Mobilität, Ausschuss für Stadtnatur und Umwelt, Ausschuss für Wochenmärkte.

In allen Bereichen – Verkehr und Umwelt, Stadtplanung – ist ein Umdenken zwingend notwendig. Der Mensch und nicht der Markt muss im Mittelpunkt des Handelns stehen – und dies ist ohne einen Systemwandel nicht zu erreichen.