Alexander Götz:

Für ein solidarisches Miteinander – klare Kante gegen soziale Spaltung!

1966 wurde ich geboren und lebe und arbeite seit vielen Jahren in Hamm. Ich war Mitglied im Bezirksvorstand der LINKEN Hamburg-Mitte und bin seit 2017 Mitglied im Stadtplanungsausschuss, vormals Ausschuss für Stadtentwicklung-Ost. Im Mai 2019 wurde ich erstmalig in die Bezirksversammlung gewählt und bin jetzt auch noch zusätzlich im Regionalausschuss Hamm/Horn/Borgfelde, im Jugendhilfeausschuss und im Bauausschuss.

Das Leben in Hamm darf kein Luxus sein und soll auch in Zukunft noch lebenswert bleiben! Eine soziale Erhaltungsverordnung muss endlich auch in Hamm umgesetzt werden, Mietsteigerungen stark begrenzt und Luxussanierungen verhindert werden. Auch der Anstieg von Gewerbemieten muss gesetzlich begrenzt werden, um lokale Geschäfte vor Ort zu halten. Im Osterbrookviertel sollen zirka 800
neue Wohnungen gebaut werden und anstelle des Freibades Aschberg ein »winziges« Quartiersbad entstehen. Neue Wohnungen sind positiv, aber wir brauchen auch weiterhin ein vollwertiges Schwimmbad mit Außenbereich.

Der Fahrrad- und Fußgängerverkehr muss sicherer werden: durch den Ausbau von Fahrradstraßen, Tempo 30 in Wohngebieten und die Unterbindung des Lkw-Durchgangsverkehrs durch Wohngebiete.

Um dies zu verwirklichen, brauchen wir eine lebendige Demokratie mit Stadtteil- und Quartiersbeiräten, die auskömmlich finanziert werden.