Ortsumgehung Finkenwerder – das war noch nicht alles!

Viele Jahre hat es gedauert, bis endlich eine Ortsumgehung für den Ortskern von Finkenwerder geplant und gebaut wurde. Generationen von AnwohnerInnen der Ortsdurchfahrt haben sich an dem Projekt abgearbeitet und solange dem Verfall ihrer Häuser durch die Erschütterungen des Schwerlastverkehrs zusehen müssen.

Ende 2012 wurde die Umgehungsstraße Finkenwerder (UFi) mit großem Auftrieb an Prominenz eröffnet.

Ohne Zweifel ist die Zahl der Fahrzeuge auf den Straßen der Ortsdurchfahrt seither gesunken – nur leider nicht in dem Maße, das mensch sich erhofft hatte. Insbesondere das Pkw-Aufkommen ist unvermindert hoch.

Als Grundlage für weitere Verkehrsberuhigungsmaßnahmen wurde schon lange vor Fertigstellung der UFi eine Verkehrszählung beschlossen. Augenscheinlich hat diese Zählung zwischenzeitlich stattgefunden – es wurden zumindest im von der zuständigen Behörde angekündigten Zeitraum diverse Zähler gesichtet. Nun jedoch verweigert die Behörde jegliche Auskunft. Das geht bis hin zu einer Mitteilung der Verwaltung an den Regionalausschuss, es habe keine Verkehrszählung stattgefunden, es lägen demnach keine Daten vor.

Omnifraktionell hat der Regionalausschuss daraufhin einen Referenten der zuständigen Behörde angefordert, um zu erfahren, was bei der Zählung herausgekommen ist bzw. wieso keine Zählung stattgefunden hat, und hält dies seit mehreren Sitzungen wegen Nichtteilnahme eines Referenten aufrecht.

Auch über Maßnahmen, den Lkw-Verkehr zur Rüschhalbinsel so kurz wie möglich oder gar nicht (Bypass) durch den Ort zu führen, sollte – so die Versprechungen vor der Fertigstellung – mit den Daten aus der Verkehrszählung und nach Fertigstellung des Südwesttors bei Airbus gesprochen werden. Airbus selbst, sonst immer vornean mit dringlichen Bauanträgen, ist mit der lange angekündigten Eröffnung des Südwesttors als Haupttor zeitlich schwer in Verzug.

Inzwischen gab es zwar einen Versuch, weitere Durchfahrer auf die UFi umzuleiten bzw. den Innerortsverkehr für die AnwohnerInnen erträglich zu machen: Der Antrag der Grünen, für die Ortsdurchfahrt Tempo 30 einzuführen, scheiterte aber an SPD und CDU. Woher soll man auch wissen, ob eine Geschwindigkeitsbeschränkung hilfreich wäre – es fehlen ja die Ergebnisse der Verkehrszählung.


Kerstin Fremder-Sauerbeck, zugewählte Bürgerin im Regionalausschuss Finkenwerder