DIE LINKE überreicht Bürgerpreis an Judy Engelhard

So schön kann Bezirkspolitik sein: Christine Detamble-Voss (rechts) überreicht Blumen und Urkunde an Judy Engelhard (links) Quelle: Bezirksamt Hamburg Mitte

Im November 2011 hat die Bezirksversammlung Hamburg-Mitte Menschen, die sich ehrenamtlich für die Integrationsarbeit in Mitte engagieren, mit einem Bürgerpreis geehrt. Für DIE LINKE war Christine Detamble-Voss aus dem Ausschuss für Sozialraummanagement unter den Laudatoren. Christine empfand es als große Ehre, einen Preis an Judy Engelhard zu überreichen, die sich seit vielen Jahren ehrenamtlich für den interkulturellen Dialog im Bezirk einsetzt.

Judy Engelhard ist Diplom-Pädagogin mit Schwerpunkt interkultureller Pädagogik. Mit unermüdlichem Engagement realisiert sie interkulturelle Projekte, wie das Elbinsel-Gipsy-Festival, den Umzug der Kulturen oder die Kinderkarawane.  Darüber hinaus wirkt Judy Engelhard beratend und moderierend im Stadtteil. Bei ihrer Arbeit ermuntert sie unaufhörlich zum interkulturellen Dialog. Ausgehend von der kulturellen Vielfalt der Elbinsel schafft sie es, Menschen aus unterschiedlichen Kulturen miteinander ins Gespräch zu bringen und die gegenseitige Wertschätzung zu fördern.

Als Kulturmanagerin hat Judy Engelhard das interkulturelle Forum von Hamburg mit auf den Weg gebracht. Damit nicht genug, organisiert sie auch noch Wandbildprojekte in Hamburg und im Ausland und Kulturaustauschprojekte in Mexiko, Cuba, Jamaika und Indien.

Wer sich mit Judy Engelhard in Verbindung setzen möchte und Interesse an ihrer Arbeit hat, vielleicht sogar mitmachen möchte, möge sich an das Bürgerhaus Wilhelmsburg wenden.

Der Bürgerpreis für ehrenamtliches Engagement in der Integrationsarbeit wird durch den Bezirk Mitte ausgelobt. Die Bezirksfraktionen benennen jeweils ein Mitglied für die Jury, die die Preisträger ermittelt. Für DIE LINKE hat Regine Brüggemann die Juryarbeit übernommen.


Christine Detamble-Voss, stellvertretende Fraktionsvorsitzende aus St. Pauli