Keine Hafenquerspange durch Wilhelmsburg

Seit vielen Jahren gibt es eine rege Diskussion über die Frage, ob in Wilhelmsburg die Hafenquerspange (HQS) notwendig ist.

Die Befürworter bringen als Hauptargument eine Verbesserung der Verkehrssituation auf der Insel in die Diskussion ein. Die Gegner betonen, dass eine zusätzliche Autobahn Wilhelmsburg viel mehr Belastungen durch steigendes Verkehrsaufkommen bringen wird. Zusätzlich durchschneidet die geplante Autobahn Wilhelmsburg erneut, was gerade durch die ebenfalls umstrittene Verlegung der Reichsstraße beseitigt werden soll.

Alle Argumente werden seit vielen Jahren in den Diskussionen immer wieder gebetsmühlenartig wiederholt. Oft ändern sich nicht einmal mehr die Satzstellungen.


Die Trasse der HQS soll – je nachdem, welche Variante diskutiert wird – den Kinderbauernhof in Kirchdorf-Süd bedrohen. Die heute als Auslauffläche für ein Pferdegestüt dienende Wiese neben dem Kinderbauernhof ist ebenfalls bedroht. Auch diese Tatsachen sind hinlänglich bekannt.


In den 90er Jahren gab es in Wilhelmsburg noch einen Ortsausschuss. Das war der
Vorgänger des heutigen Regionalausschusses. Die Fraktion der Grünen brachte damals einen Antrag im Ortsausschuss ein mit der Forderung, für muslimische Bestattungen einen notwendigen Waschraum und ein Beerdigungsfeld zu errichten. Dieser Antrag für den Friedhof Finkenried wurde von den drei Fraktionen SPD, Grüne und CDU einstimmig beschlossen.


Nun gibt es seit einiger Zeit auf dem Friedhof Finkenriek keine Beisetzungen nach muslimischem Brauch mehr, weil auch die Friedhofsfläche vom Bau der HQS bedroht ist. Das bedeutet nicht unbedingt, dass nur der muslimisch genutzte Teil des Friedhofes betroffen wäre. Auch weitere Ausdehnungen sind durchaus denkbar.


Die LINKE setzt sich dafür ein, die HQS nicht zu bauen:

  • Wir brauchen keine weitere Autobahn durch Wilhelmsburg.

  • Wir brauchen den Kinderbauernhof, wir brauchen die Wiesen daneben und wir brauchen unseren Friedhof Finkenriek.


Manfred Schubert, Ausschuss für Umwelt und Verkehr, Regionalausschuss Wilhelmsburg/Veddel